Druckversion

Tagung 2016

Fachtagung am 01. Dezember 2016 in der Akademie des Sports in Hannover

Am 01. Dezember 2016 fand die 14. Fachtagung der Reihe „Betrifft: Häusliche Gewalt“ in Hannover statt. Unter der Überschrift „Häusliche Gewalt früher sehen!“ informierten 19 Referentinnen und Referenten in zehn Fachforen und zwei Vorträgen. Die jährlich stattfindende Tagungsreihe wird vom Niedersächsischen Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung, dem Niedersächsischen Justizministerium, dem Niedersächsischen Ministerium für Inneres und Sport, dem Niedersächsischen Kultusministerium und dem Landespräventionsrat Niedersachsen veranstaltet.

Die niedersächsische Kultusministerin Frauke Heiligenstadt und der Geschäftsführer des Landespräventionsrates Niedersachsen Erich Marks wiesen in ihren Grußworten auf die besondere Bedeutung von neuen Präventionsmodellen und frühen Interventionsstrategien hin.

Das noch immer viele Betroffene von häuslicher Gewalt nicht von den vorhandenen Unterstützungsmöglichkeiten erreicht werden, weil sie lediglich Ärztinnen oder Ärzte aufsuchen und nie eine Beratungsstelle oder die Polizei kontaktieren, stellte Dr. Wilfried Kratzsch in seinem Vortrag dar. Marion Winterholler und Karin Wieners von der Koordinierungsstelle S.I.G.N.A.L. e.V. verdeutlichten, wie das Gesundheitswesen stärker in das vorhandene Hilfenetzwerk einbezogen werden kann und welche Angebote für Betroffene laut Empfehlungen der Weltgesundheitsorganisation bereit stehen sollten.

In den Fachforen diskutierten die rund 200 anwesenden Fachkräfte aus Frauenunterstützungseinrichtungen, Justiz, Jugendhilfe, Polizei und Schule unter anderem über kultursensible Betreuung, Schutzmöglichkeiten in Flüchtlingsunterkünften sowie die Auswirkungen von häuslicher Gewalt auf den Schulalltag.   

 Beiträge der Referentinnen und Referenten finden Sie hier:

Fotos