Druckversion

Zusammenarbeit von Schule, Polizei und Staatsanwaltschaft und Sicherheits- und Gewaltpräventionsmaßnahmen in Schulen

Ministerium 
Handlungsfeld 
Ziele 
Der gemeinsame Runderlass von MI, MK und MJ „Zusammenarbeit von Schule, Polizei und Staatsanwaltschaft“ vom 30.09.2003 hat zu einer klaren Kooperationsstruktur, zur ver-besserten gegenseitigen Information und zur Verhaltenssicherheit im Umgang mit Straftaten im Kontext von Schule geführt. Durch den Anfang März 2005 in Kraft getretenen Runderlass des MK „Sicherheits- und Gewaltpräventionsmaßnahmen in Schulen“ ist im Zusammen-hang mit der Erstellung eines schulspezifischen Sicherheitskonzeptes die gewaltpräven-tive Wirksamkeit deutlich gesteigert worden. Da ein schulisches Sicherheitskonzept jedoch als Schulentwicklungsmaßnahme verstanden werden muss, ist die Umsetzung unschiedlich weit in den Schulen vorangeschritten. In Ausfüllung des Erlasses „Zusammenarbeit von Schule, Polizei und Staatsanwaltschaft“ haben die Schulen ihre gewaltpräventiven Aktivitäten dokumentiert.
Start 
01.01.2003
Ende 
31.12.2010 (abgeschlossen)
Träger 
Kooperationspartner 
MJ; MI
Schlüsselbegriffe Gewalt, Gewaltprävention, Polizei, Schule, Sicherheit