Druckversion

VJV –  Vorrangiges Jugendverfahren

Ministerium 
Handlungsfeld 
Ziele 
VJV soll bei solchen jugendlichen und heranwachsenden Tatverdächtigen durchgeführt werden, bei denen es aufgrund ihrer persönlichen Entwicklung und der Art, Schwere und / oder Anzahl der ihnen zur Last gelegten Taten möglich und geboten ist, umgehend auch strafrechtlich zu reagieren. Zwischen der ersten polizeilichen Vernehmung und der gerichtlichen Hauptverhandlung sollen nicht mehr als 6 Wochen liegen. Ziel des VJV ist die Vernetzung der beteiligten Stellen.
Mittel 
Es werden keine gesonderten Mittel aus dem Landeshaushalt benötigt.
Start 
01.01.2002
Ende 
unbefristet (abgeschlossen)
Träger 
Schlüsselbegriffe Jugendliche, Kriminalität, Kriminalprävention, Polizei, Strafrecht