Druckversion

Neu!!! 6. Beccaria Modul

Beginn: 26.01.2018, 13:30 Uhr
Ende: 27.01.2018, 16:30 Uhr
Veranstaltungsort: Bad Nenndorf
Teilnahmegebühr: 150,- Euro pro Modul für Teilnehmende aus Niedersachsen
180,- Euro pro Modul für Teilnehmende aus anderen Bundesländern
 
Zielgruppe: Beccarianer 2008 - 2017

Wir bieten zwei Themenschwerpunkte zeitgleich an: "Presse- und Öffentlichkeitsarbeit in der Kriminalprävention" sowie "Gut sein – besser werden! Evaluation in der (Kriminal-) Prävention". Bitte wählen Sie einen Schwerpunkt.

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit in der Kriminalprävention

Kriminalprävention braucht Öffentlichkeit. PR ist ein zentraler Erfolgsfaktor für die Kriminalprävention. Ziel der Weiterbildung ist es, Beccaria-Fachkräften Instrumente der PR an die Hand zu geben, die sie in ihrer täglichen Arbeit leicht einsetzen können, um ihre Ideen erfolgreich der Öffentlichkeit zu vermitteln.

Kriminalprävention wirkt - vorausgesetzt sie kommt bei der Zielgruppe an. Dies sollte gute Presse- und Öffentlichkeitsarbeit leisten. Doch was ist gute PR? Wie wollen Zielgruppen angesprochen werden? Und welche Rolle spielen die Medien dabei? Die Weiterbildung beleuchtet, warum PR ein unverzichtbarer Bestandteil kriminalpräventiver Arbeit ist. Sie zeigt Erfolgsfaktoren auf und gibt Impulse dafür, wie Fallstricke vermieden werden können. Darüber hinaus vermittelt sie Möglichkeiten, wie selbst schwierige Themen seriös und sensibel an Medienvertreter transportiert werden können.

Programmablauf

1. Tag:

   
13:30 Uhr Vorstellungsrunde  
     
14:00 Uhr Allgemeines zur Presse- und Öffentlichkeitsarbeit  
     
15:30 Uhr Pause  
     
15:45 Uhr Besonderheiten der PR für die Kriminalprävention  
     
16:15 Uhr PR als Teil des Projektmanagements  
     
17:00 Uhr Abfrage möglicher Schwerpunkte für den kommenden Tag und Ende Diskussion
     

2. Tag

   
09:00 Uhr Zusammenfassung Tag 1 und mögliche Schwerpunktsetzung Fragerunde
     
09:30 Uhr Der Presseverteiler: Aufbau und Pflege  
     
10:00 Uhr Die Pressemitteilung: Tipps und Tricks, die zum Artikel führen  
     
10:45 Uhr Kurze Pause  
     
11:00 Uhr Kriminalprävention gut darstellen in Printmedien, Web und Sozialen Netzwerken  
     
12:00 Uhr Mittagessen  
     
13:00 Uhr Bildrechte / Filmnutzung / Logoverwendung
Werbung als Teil der PR: Gestaltung von Plakaten, Flyern, Anzeigen
 
     
14.00 Uhr Pause  
     
14:15 Uhr PR-Strategie selbst erstellen! Begleitete Gruppenarbeit
     
15:15 Uhr Diskussion der Ergebnisse  
     
16:00 Uhr Erfahrungsaustausch Fragerunde
     
16:30 Uhr Ende  
     

Externe Referentin: Viktoria Jerke

Viktoria Jerke

Diplom-Germanistin und Redakteurin.

Viktoria Jerke ist beim bundesweiten Programm Polizeiliche Kriminalprävention der Länder und des Bundes verantwortlich für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit des Programms, für Projektmanagement und das Forschungsprojekt „Prädisiko“ (Präventive digitale Sicherheitskommunikation in sozialen Online-Netzwerken). Zu ihren Tätigkeitsschwerpunkten gehören die PR für Print und Online, Presseanalysen, Planung und Umsetzung von Marketingmaßnahmen, Konzeption und Redaktion von (projektbezogenen) Internetseiten sowie Vorträge zur kriminalpräventiven Öffentlichkeitsarbeit. Inhaltliche Schwerpunkte sind u.a. die Prävention von sexuellem Kindesmissbrauch (Kampagne „Missbrauch verhindern!“), Gewalt im öffentlichen Raum oder Mediensicherheit (z.B. Medienpaket „Verklickt!“).

Darüber hinaus arbeitet sie als freie Texterin für eine Werbeagentur.

 

Gut sein – besser werden! Evaluation in der (Kriminal-) Prävention
 

Ziel der Weiterbildung ist es, einen Überblick über das sperrige Thema der (sozialwissenschaftlichen) Evaluation im Feld der (Kriminal-) Prävention zu bieten und die Teilnehmenden in die Lage zu versetzen, eigene Zugänge in der jeweiligen Alltagspraxis anzudenken. Hierzu werden die „einheimischen Begriffe“ der Evaluation, deren Ansätze, Chancen aber auch Risiken dargestellt und erörtert. Neben der Theorie wird die praktische Umsetzbarkeit, insbesondere auch angesichts begrenzter Budgets, im Vordergrund stehen. Die Teilnehmenden, die vom Referenten Tipps und Tools an die Hand bekommen, sollen nach dem Seminar befähigt sein, erste Schritte in Richtung Evaluation eigener Projekte zu gehen: von einer Selbstevaluation bis hin zur Beauftragung einer externen Evaluation.

Die Weiterbildung wendet sich an Beccaria-Fachkräfte, die Evaluation als Mittel zur Verbesserung der eigenen Arbeit nutzen möchten.

Programmablauf

1. Tag

13:30 Vorstellungsrunde und Erwartungen der Teilnehmenden
     
14:00 Zur Wirkung von (Kriminal-) Prävention Input Referent und Fragen
     
14:30 Evaluation-Basics I: Definitionen und Grundlagen Input Referent und Fragen
   
15:00 Pause
     
15:15 Evaluation und (Kriminal-) Prävention Input Referent und Aussprache
     
15:45 Evaluation-Basics II: Evaluationstypen Input Referent und Fragen
     
16:15 Übung zur Stakeholderanalyse (Beispielfall) Gruppenarbeit
     
16:45 Anwendung: Logische Modelle in der
(Kriminal-) Prävention
Input Referent und Fragen
   
17:15 Outro
   

2. Tag

9:00 Reprise
     
9:15 Evaluation-Basics III: Verfahren und Modelle Input Referent und Fragen
     
9:45 Übung zum Messen und Bewerten Gruppenarbeit
   
10:45 Pause
     
11:00 Evaluation-Basics IV: Selbstevaluation Input Referent und Fragen
   
12:00 Mittagspause
     
13:00 Übung zur Erstellung eines Konzepts und zur Durchführung einer Evaluation Gruppenarbeit
     
14:00 Finale: Ressourcen, Standards und Tools Input Referent und Aussprache
   
15:00 Pause
     
15:15 Fragen der Teilnehmenden Aussprache
     
16:00 Seminarfeedback Assoziationsübung und Fragebogen
   
16:30 Seminarende

Externe Referent: Frank Buchheit

Frank Buchheit

Erziehungswissenschaftler, Kriminologe und hat den „Master of Evaluation“.

Frank Buchheit arbeitete in zahlreichen Projekten der offenen und mobilen Jugendarbeit und war als Präventionsexperte viele Jahre beim LKA Baden-Württemberg tätig.

Zu seinen Schwerpunkten zählen u.a. die Jugendkriminalität und -prävention, Distanzierungs- und Deradikalisierungsprozesse sowie Evaluation im Kontext der Kriminalprävention.

Derzeitig ist Frank Buchheit beim „Kompetenzzentrum zur Koordinierung des Präventionsnetzwerks gegen Extremismus“ im Innenministerium Baden-Württemberg beschäftigt.

Frank Buchheit ist überdies Sprecher des Arbeitskreises „Soziale Dienstleistungen“ der Gesellschaft für Evaluation e. V. (DeGEval) und als freier Evaluator tätig.