Druckversion

Neu: 7. Beccaria Modul: Storytelling in der Kriminalpävention

Beginn: 01.02.2019, 13:30 Uhr
Ende: 02.02.2019, 16:30 Uhr
Veranstaltungsort: Hannover, FORA Hotel
Teilnahmegebühr: 160,- Euro pro Modul für Teilnehmende aus Niedersachsen
190,- Euro pro Modul für Teilnehmende aus anderen Bundesländern
 

Storytelling in der Kriminalitätsprävention
– mit der Wirkkraft von Geschichten Menschen erreichen!
am 1. bis 2. Februar 2019

im FORA Hotel in Hannover

Referentin: Dr. Hanna Milling

„Geschichten helfen Kindern einzuschlafen und Erwachsenen aufzuwachen“.

Geschichten berühren. Geschichten provozieren. Geschichten bewegen. Geschichten sind in Sprache gegossene Bilder. Sie erreichen Herz und Verstand und können so auf ganz besondere Weise tiefe Erkenntnisse und wirkliche Haltungs- und Verhaltensänderungen einleiten.

Storytelling ist eine Methode, deren „Kraft und Macht“ in der Kriminalprävention bislang keine Beachtung findet. Dabei kann die Erzählung von Geschichten z.B. als Methode eingesetzt werden, um die Aufmerksamkeit auf das Thema Kriminalprävention (mehr) zu lenken oder aber, um die Idee der Kriminalprävention nach außen (besser) zu kommunizieren und zu transportieren. Das Storytelling kann ebenso eine hilfreiche Methode sein, um Konflikte zu bearbeiten und ein nützliches Handwerkzeug für souveräne Kommunikation in schwierigen Situationen.

Das 7. Beccaria-Modul führt Sie / Euch in die Kunst des Geschichtenerzählens als wirkungsvolle Methode im weiten Feld der Kriminalitätsprävention ein. Aus unterschiedlichen Perspektiven (psychologisch, neurobiologisch, kulturhistorisch…) wird beleuchtet, wie eine geeignete Geschichte im richtigen Moment ihre Wirkung entfaltet und welche Funktionen Geschichten in der Kommunikation im Rahmen der Kriminalitätsprävention einnehmen können.

Anhand anschaulicher Praxisbeispiele wird Hanna Milling innerhalb der zwei Tage die Einsatzmöglichkeiten des Storytelling aufzeigen und das Wie, Wann und Was der Erzählkunst unter die Lupe nehmen. Denn: „Es geht nicht darum, einfach etwas zu lehren, sondern darum zu helfen, es in sich selbst zu entwickeln“. - Galileo Galilei -

Die Teilnehmenden bekommen eine kleine Sammlung an hilfreichen Geschichten zur Hand, anhand derer Sie den Einsatz von Geschichten erproben können. Theorie-Input und interaktive Gruppenarbeiten wechseln sich ab.

Zur Referentin:

Foto der Referentin Dr. Hanna Milling

Dr. Hanna Milling ist als Mediatorin und Ausbilderin BM©, Trainerin, Coach und Dozentin für Organisationen, Unternehmen, Universitäten und Privatkunden im In- und Ausland tätig. Das Sammeln, Erfinden und Erzählen von Geschichten ist ihre Leidenschaft, die sie seit vielen Jahren erfolgreich einsetzt, um ihre Kunden bei der Lösung von Konflikten zu unterstützen. Sie ist Autorin des Buches „Storytelling – Geschichten berühren unser Herz. Ein Einführungs- und Nachschlagewerk mit Hundert und Einer Geschichte“, Wolfang Metzner Verlag, 2016. Weitere Informationen: www.hannamilling.de

Grobablauf des Workshops:

Freitag 1.2.2019, 13.30 – 18.00 h

  • Storytelling in der Kriminalitätsprävention – eine Einführung
  • Die Wirkweise von Geschichten – psychologische, neurobiologische und kulturhistorische Hintergründe
  • Funktionen von Geschichten in der Kommunikation im weiten Feld der Kriminalitätsprävention
  • Beispielgeschichten

Samstag 2.2.2019, 9.00 – 16.30

  • Einsatzmöglichkeiten des Storytelling in der Kriminalitätsprävention
  • Gruppenarbeiten zum Einsatz von Geschichten
  • Arbeit an konkreten Situationen aus dem Berufsalltag der Teilnehmenden
  • Das Wie der Erzählkunst – Beispiele und Übungen
  • Ein narrativer Blick auf die Tätigkeitsfelder der Kriminalitätsprävention