Druckversion

Kinderschutzkonferenz Niedersachsen

Mit der Einführung von Kinderschutzkonferenzen wurde in Niedersachsen unter Federführung des Niedersächsischen Ministeriums für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung ein fruchtbarer und kontinuierlicher Dialog zwischen den maßgeblichen Institutionen aus Jugendhilfe und Gesundheitssystem gestartet. Ziel der Konferenzen ist die weitere Verbesserung eines wirksamen Kinderschutzes auf Landesebene.

Mittlerweile beteiligen sich Vertreterinnen und Vertreter von 30 kommunalen Spitzenverbänden, Institutionen der Kinder- und Jugendhilfe sowie des Gesundheitswesen, von Krankenkassen und Landesstellen am regelmäßigen Dialog. Der Landespräventionsrat Niedersachsen ist seit 2006 in der Kinderschutzkonferenz engagiert.

Um neue Modelle für den Kinderschutz im ländlichen Raum ging es bei der Niedersächsischen Kinderschutzkonferenz am 29. April 2015 in Hannover. Sozialministerin Cornelia Rundt sprach die Begrüßungsworte und leitete die Veranstaltung mit Vertreterinnen und Vertretern von über 30 Verbänden und Institutionen.